Pressebericht JCH 05.08.2019

Jazz-Club setzt Paukenschlag vor dem 30. Festival

Holzminden (r) Diesmal hatte der Jazz-Club zum sommerlich sonntäglichen Frühschoppen auf die Kulturbühne des alten Braunschweiger Bahnhofs eingeladen.


Schon mehrfach war der Jazz-Club gefragt worden, wann der Verein -schließlich als Gründer der Holzmindener Jazz und BigBand-Szene- nach den Erfolgen beispielsweise mit der NDR-Bigband einmal wieder ein größeres Orchester präsentieren werde.
Und am Sonntag, dem 4. Augst war es nun soweit. Mit ambitionierten Musikern aus den norddeutschen Bundesländern zusammengefügt reiste das FEDERAL SOUND DEPARTMENT an mit 5 Saxophonen, 4 Posaunen, 3 Trompeten, sowie Gitarre, Bass, Drums und Percussion und weiterhin 4 Ladies eines Gesangsquartetts. Die Band gab von Anfang an Gas mit dem Titel „Classic Gas“, gefolgt von Filmmelodien, bekannten und weniger bekannten Titeln. Fusion, Latin, die Band zeigte ihre Vielseitigkeit. In den Pausen wurde das Publikum im Garten und im Saal mit sommerlichen Getränken und Bratwurst vom Grill verwöhnt, ehe wieder der Ohrenschmaus angesagt war.

Das Zusammenspiel klappte wie ein Uhrwerk und die dargebotenen Melodien waren der Band wie auf den Leib geschneidert. Nach gefälligen Intros konnten die einzelnen Musiker solistisch brillieren und wurden dafür mit kräftigem Szenenapplaus belohnt, so wie beispielsweise der Bandleader Carsten –nicht etwa vor, sondern inmitten der Band. Nicht mehr zu halten waren dann die Zuhörer bei Ray Charles´ „Hallelujah, I Love Her So“ oder „Hit The Road, Jack“ jeweils vorgetragen mit 4-stimmigem Gesang, Frontsängerin, Backgroundsinging, von der Band durch gekonnte Einwürfe begleitet. Wie im Jazz-Club so üblich durfte die Band nach dem letzten Stück „Faith“ natürlich nicht so einfach die Bühne verlassen, sondern erfüllte gern den Wunsch auf zwei Zugaben. Musiker und Gäste hatten damit einen akustisch und wettermäßig schönen Sonntagsfrühschoppen erleben dürfen.