19. / 20. April 2024 · 19:00 Uhr




Eintritt Gesamtfestival  45,- € / 40,- €

Tageskarte 25,- € / 22,- €


10. Weserbergland Blues Festival

Freitag, 19.04.2024

19:00 Uhr · Bad Temper Joe Trio

Wenn es um Blues in deutschen Landen geht, führt an Bad Temper Joe kein Weg mehr vorbei. Der mürrische Bluesbarde aus der ostwestfälischen Provinz hat sich in den letzten Jahren zu einer absoluten Ausnahmeerscheinung der Blues-Szene entwickelt. Davon zeugt nicht nur die Vielzahl an Alben mit ebenso rauen wie eindringlichen Songs, die BTJ zwischenzeitlich vorgelegt hat. Davon zeugen auch der Gewinn der German Blues Challenge, sowie die Nominierungen für diverse Blues-Awards und den Preis der deutschen Schallplattenkritik. Mit Hingabe zu den alten Bluesern aus dem Mississippi-Delta überführt Bad Temper Joe den oft totgesagten Blues mit Leichtigkeit ins 21. Jahrhundert – und das mit allem, was Blues auf höchstem Niveau auszeichnet: exzellentes Songwriting, ausgeprägtes Traditionsbewusstsein, einnehmende Performance. Auch international schlägt BTJ Wellen. 2020 konnte er sich als einziger europäischer Act im Finale der International Blues Challenge in Memphis, USA behaupten. Das britische Blues Matters Magazine urteilt folgerichtig: „It’s hard to believe that the sounds of the Mississippi-Delta have relocated to Germany, but they have.”

weitere Infos: https://www.badtemperjoe.com/
YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=W3z6ILtKiqQ

21:00 Uhr · Andreas Diehlmann Band

Mit dem Gewinn des German Blues Awards in der Kategorie Band 2022 zählt die Andreas Diehlmann Band definitiv zur Spitze der Deutschen Bluesszene.

Wie eine gut geölte Maschine arbeitet sich die Band durch ihre Eigenkompositionen, die stark im traditionellen Blues verwurzelt sind, aber doch eine ganz eigenständige und moderne Note aufweisen. Jörg Sebald am Bass und Tom Bonn an den Drums bilden das rhythmisch dynamische Fundament des Powertrios um den Ausnahmegitarristen Andreas Diehlmann.

bluesnews schreibt: Das ist sehr gut gemacht und knallt gewaltig ...
Blues Matters! (UK) schreibt: ... He possesses a fine Blues Voice ... Brilliant all round!
Rockblog.Bluesspot schreibt: ... das meiner bescheidenen Meinung nach in der ersten Liga des Genres in Deutschland mitmischt!

weitere Infos: https://www.andreasdiehlmann.de/
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCqRbdtm-aOq44Nho9fUzzbQ

Samstag, 20.04.2024

19:00 Uhr · The Bluesanovas – 21st Century Blues

Wenn von Blues „made in Germany“ die Rede ist, kann man eigentlich nur die Bluesanovas meinen. In den vergangenen Jahren erarbeitete sich das Quintett den Status eines absoluten Live-Geheimtipps und konnte Fans wie Kritiker gleichermaßen von ihrem Retro-Stil überzeugen. Ihr guter Ruf eilte den dreifachen „German Blues Award“-Gewinnern voraus, und so ist es eigentlich kaum verwunderlich, dass niemand geringerer als Eric Clapton die fünf Münsteraner für seine Deutschlandtour 2022 als Supportact einlud. Mit ihren bislang zwei veröffentlichten Alben und einer EP – die sie im legendären Sun-Studio in Memphis aufnahmen und produzierten – kann der Fünfer auf den großen Bühnen der Republik aus allen Vollen schöpfen und beweisen, zu was Blues „made in Germany“ fähig ist: Musik, die sofort übers Ohr ins Bein geht.

Pressestimmen:
"The Bluesanovas [sind] auf bestem Wege, in die Elite der europäischen Bluesszene vorzustossen."
- Marco Piazzalonga, JAZZ'N'MORE
“Die Band ist ein Juwel der Bluesszene” WAZ // Dortmund
“Die Hoffnung für die Zukunft [...] Ein starkes Debüt-Album.” Blues Magazine // NL


MEDIA
Homepage: www.thebluesanovas.de
Social Media:
https://www.instagram.com/thebluesanovas/
https://www.facebook.com/bluesanovas/
Video: https://youtu.be/r8D5jEQ_RCY

21:00 Uhr · Kai Strauss & The Electric Blues Allstars

Die Zeiten, in denen europäische Künstler einfach nordamerikanische Produktionen imitiert haben, sind längst vorbei. Ob man es nun bedauert oder nicht, der Blues ist global geworden und wird von Musikern verteidigt, die die Erinnerung an den Blues wachhalten und ihm – bei den besten von ihnen – ihre individuelle Seele geben, die ihn besonders macht. Der Sänger und Gitarrist Kai Strauss gehört zu diesem kleinen Kreis. „Schon als Teenager war ich von der Magie eines Buddy Guy, Albert King oder der Vaughan Brothers infiziert.“, sagt der musikalisch in Deutschlands Blueshochburg Osnabrück aufgewachsene Musiker, der laut Aussage des Fachmagazins Bluesnews in der europäischen Szene als einer der großen Namen gilt.
Von seinem professionellen Start, als er sich 1995 mit dem in Texas, USA, geborenen Sänger Memo Gonzalez zusammentat, bis hin zu seiner erfolgreichen Karriere als Solokünstler hat sich Kai Strauss als Gitarrist und Sänger mit Kraft und Originalität erwiesen. Mehrere German Blues Awards bestätigen seine Relevanz als Bandleader, aber auch als Sideman ist er gefragt und in den letzten Jahren mit US-Größen wie Jimmy Johnson, Mike Wheeler und dem für den Grammy nominierten Lurrie Bell aufgetreten.
Mit „Night Shift“ hat Kai Strauss jetzt sein siebtes Album veröffentlicht, und wieder mal gelingt es ihm, die Blueswurzeln mit Elementen seiner eigenen Art von Funk und Soul zu einem aufregenden zeitgenössischen Sound zu verweben. Als Songwriter hat er sich spürbar weiterentwickelt. Seine Lieder haben an Dringlichkeit und Aktualität gewonnen und greifen auch mitunter ernstere Themen auf, wie z.B. im groovenden „Stand Strong Together“ oder dem als Dreiecksgeschichte getarnten Soul-Blues „Bad Loser“, dessen Inspiration das Ende der US-Trump-Regierung war. Obwohl Strauss eindeutig die Grammatik der alten Bluesmeister gelernt hat, ist seine Gitarrenarbeit keineswegs ein „Malen-nach-Zahlen-Blues“. Mit ganz eigener Stimme vorgetragen, platziert Kai seine Gitarrenlicks energiegeladen und ausgefeilt wie ein südamerikanischer Elfmeterschütze. Und wenn sogar US-Bluesmogul Bruce Iglauer (Alligator Records) Strauss als Musiker „who has it all“ lobt, weiß man dass sich unzählige Club- und Festivalgigs ausgezahlt haben.
Der Blues war schon immer ein schwer zu eroberndes Feld, aber Kai Strauss ist auf dem besten Weg, genau das zu tun.
„Kai Strauss is a sophisticated bluesman who has it all—he can deliver a lyric vocally, create an interesting blues song, and plays very “grown up” guitar. He is one of those guitar players who understands what the important notes are, and chooses to tell an emotional story with his solos, rather than just filling up the songs with lots of unnecessary notes.“
Bruce Iglauer, Alligator Records (Chicago/IL), 2022
„Authentisch, hochklassig und geradlinig.“ Bluesnews, 2019
„The times when European artists simply imitated North American productions are long gone. Whether one regrets it or not, the blues has gone global and is defended by musicians who keep the memory of the blues alive and – for the best of them – give it the extra soul that makes it special. German singer-guitarist Kai Strauss is among this elite.“
Soul Bag (F), 2022
„Kai Strauss hat den deutschen Blues in ein besseres Licht gerückt.“
Andreas Arlt (BB & The Blues Shacks), 2020
„Geschmackvoller, moderner soulig-funkiger Blues mit eigenem Stil weit abseits traditioneller 12-Takter… Das neue Album strahlt die Gelassenheit eines Musikers aus, der seinen Stil gefunden hat und niemandem mehr etwas beweisen muss.“
guitar Magazin (D), 2023

weitere Infos: https://www.kaistrauss.com/


Ermäßigungen erhalten bei uns die Mitglieder des Jazz-Clubs,  sowie Schüler, Studenten und Schwerbehinderte.

Kartenreservierungen ab sofort per email: karten@jazz-club-holzminden.de
für Symrise Mitarbeiter bei Reinhard Mühe

Der Vorstand des Jazz-Clubs lädt herzlich zu diesem Konzert ein. Die Abendkasse ist wie üblich eine halbe Stunde vor Konzertbeginn geöffnet.